So... da ist er also nun - unser erster Reisebericht. Nur, wo soll man denn am besten anfangen? In den bald drei Wochen die wir nun unterwegs sind, haben wir bereits schon so viel erlebt. Gelandet sind wir nach knapp 9h Flug bekanntlich in Mumbai. Und man glaubt es kaum. In diesen 9h sind wir schon mit Sitten in beruehrung gekommen, die bei uns gar nicht gehen. Angefangen hat es mit einem schoenen runden Ruelpser, der Annas Sitznachbar sittlich von sich gegeben hat. Weiter gings im selben Luftzug mit einem satten Furz, der den Flugzeugsitz erbeben lies. Naja... an solche Sachen kann "Mann" sich ja gewoehnen.

Thumbnail imageIn Mumbai gelandet durften wir gleich schon mal miterleben, was Autofahren auf Indisch heisst. Kurz gesagt: Kopf einziehen und nicht nach vorne schauen. Jedenfalls werde ich sicher mal eine kurze Sequenz einer Taxifahrt auf unsere Seite stellen. Das Hotel, das wir im vornherein gebucht hatte, konnte sich auf Grund unseres Muedheitsgrads blicken lassen. Denn es musste einfach nur noch eine Matratze sein. Ausgeschlafen ging es dann auch gleich ins Getuemmel Mumbais. Und was sahen wir als erstes: Ein Shooting einger Bolliwood-Produktion. Kurz hingeschaut gings dann schon weiter Richtung Gateway of India. Eine Wahrzeichen jagte das Naechste. Mumbai ist voll mit alten Kolonialbauten, die aus der portugisischen Herrschaft in Indien stammen.


Nach zwei Tagen und vielen vielen tollen Eindruecken, gings dann mit dem Zug Richtung Goa. 5:30h... der Wecker klingelt. Denn unser Zug faehrt bereits um 6:55h an der CST-Station in Mumbai ab. 7:55h... nach einer Stunde im Zug - der ueberigens immer noch im Bahnhof von Mumbai steht, kam mal ein Schaffner vorbei. Der erzaehlte uns dann mit einem breiten Laecheln, dass der Zug erst um 10:55h - also mit 4h Verspaetung - faehrt. Warum wissen wir heute noch nicht. Ach ja... wir haben ja Zeit. Also nicht aufregen. Einfacher gesagt als getan.

Trotzt allem - knapp 15h spaeter kamen wir in Goa an. Kurz im Lonly Planet geblaettert und schon haben wir eine Uebernachtungsmoeglichkeit gefunden. Nur gab es die nicht mehr, als wir mit der Rigsha vor der Tür des angeblichen Hotels standen. Naja... alles halb so wild. Die vier Stunden Verspätung aus dem Zug werden wir eh nie mehr aufholen. Wir haben dann doch noch ein Bleibe fuer die erste nach in Goa gefunden.

Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg nach Agonda Beach. Ein kleines Flaecken Strand mitten in Kokospalmen, lauter Kühe und Affen. Dieses Fläcken Erde hat uns so gut gefallen, dass wir da mal 11 Tage die Seele baumeln liesen.
 

Am 12. Tag gings dann weiter nach Hampi, einer Kulturstaette die seinersgleichen Sucht. Tempel aus dem 13 Jahrhundert - und zwar soweit das Auge reicht. A

Gokarna, Om-Beach, die nächste Adresse auf unserer Reiseroute. Hier (Video) schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf das, was uns die nächsten 3 Tage erwartet. Viel Spass beim Kucken.